Lesung zweiter Teil der Tagebücher von Fritz J. Raddatz

Autoren ohne Espressomaschinen, gescheites Essgeschirr oder gescheite Sessel; stattdessen mit “Popstar”-Autogrammkarten oder faksimilierten Postkartengedichten: >>>Fritz J. Raddatz curbs his enthusiasm.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.